Warum knallt Zedernholz?

Startseite hacks: (April 2019)

Chili-Paprika-Ei // Low Carb (April 2019).

Anonim

Zedernholz ist leicht zu spalten und hat einen wunderbaren Duft beim Verbrennen. Es hat jedoch schlechte kohlende Eigenschaften, so dass es verglichen mit anderen Hölzern nur eine geringe bis mittlere Wärmemenge abgibt. Darüber hinaus enthält das Holz natürlich viel Harz, eine ölige Substanz, die beim Brennen Funken verursacht. Weiße Zeder gibt eine moderate Menge an Funken, und Ostzeder und Western Red Cedar sind noch schlimmer. Dieses Funken und Knallen ist eine Brandgefahr.

Zeder macht große Anzündholz, aber Zedernholzstämme neigen dazu, zu funken.

Würze

Grünes Holz enthält mehr Harz oder Saft als gewürztes Holz, daher ist es eher dazu geeignet, zu funken und zu knallen. Es enthält auch viel mehr Wasser, was bedeutet, dass es nicht so viel Wärme erzeugt wie Holz, das richtig getrocknet wurde. Lassen Sie Holz für mindestens sechs Monate trocknen, bevor Sie es in Ihrem Holzofen oder Kamin brennen. Holz trocknet schneller, wenn es der Luft ausgesetzt ist. Stapel meldet lose Stapel vom Boden an. Eine sonnige Lage hilft, das Holz noch schneller trocknen zu lassen.

BTUs

Holzwärme wird in British Thermal Units (BTUs) gemessen. Egal, welche Art von Holz Sie verbrennen, Sie erhalten 7.000 BTU pro Pfund Holz. Wie viel Brennstoff von einer bestimmten Spezies verfügbar ist, hängt davon ab, wie dicht und wie viel Feuchtigkeit es enthält. Der Unterschied zwischen einem Hartholz wie Eiche und einem weicheren Holz wie Zeder ist seine Dichte. Es gibt mehr Stöcke in einem Pfund Zedernholz als in einem Pfund Eichenholz, so dass Sie mehr Zedernholz als Eiche verbrennen, wenn Sie 7.000 BTUs erzeugen. High-Density-Hölzer wie Eiche und Hickory produzieren mehr Wärme pro Cord als weichere Hölzer wie Zedernholz. Laut der University of Missouri Cooperative Extension produziert eine Schnur aus rotem Zedernholz etwa 18, 9 BTU im Vergleich zu 27 BTUs für eine Schnur aus weißer Eiche. Darüber hinaus lässt das Harz in Zeder das Holz rauchen, erzeugt Funken und verursacht die Bildung einer teerartigen Substanz namens Kreosot in Ihrem Schornstein.

Anzündholz

Wenn Sie Zedernholz als Anzündholz verwenden, brauchen Sie sich keine Gedanken über Kreosotaufbau zu machen, denn Sie verbrennen nur eine kleine Menge von Stöcken, gerade genug, um die größeren Holzstücke für Ihr Feuer zu entzünden. Nadelhölzer machen gutes Anzünden, weil sie aufgrund ihrer geringeren Dichte schneller aufheizen. Der hohe Ölgehalt des Zedernholzes bedeutet, dass es sehr brennbar ist und, solange es trocken ist, es sehr entzündet.

Sicherheit

Obwohl Zedernholz sehr gut zündbar ist, ist es wegen seiner Neigung zum Funken nicht die beste Wahl für Holzscheite. Wenn Sie Zedernholz verbrennen, stellen Sie sicher, dass Sie einen stabilen Kamin Bildschirm verwenden. Installieren Sie einen schwer entflammbaren Teppich um Ihren Holzofen herum und stellen Sie keine brennbaren Gegenstände wie Vorhänge, Spielzeug oder Möbel in der Nähe ab. Installieren Sie ein Tor um Ihren Holzofen herum, um kleine Kinder und Haustiere fern zu halten. Halten Sie einen Feuerlöscher in der Nähe. Lassen Sie Ihren Schornstein jedes Jahr inspizieren, um sicherzustellen, dass Sie keine Kreosotablagerungen haben.

Designer Informativ Startseite hacks