Thermopile vs. Thermoelementkamin

Startseite hacks: (November 2018)

Thermopile vs Thermocouple (November 2018).

Anonim

Thermoelemente und Thermosäulen verwenden die Prinzipien der Thermoelektrizität, um durch Messung der Temperatur Elektrizität zu erzeugen. Diese Vorrichtungen erscheinen in zahlreichen Anwendungen, einschließlich Geräten wie Gaskaminen und Kamineinsätzen. Um die Unterschiede zwischen einer Thermosäule und einem Thermoelementkamin zu verstehen, müssen die Unterschiede zwischen diesen beiden Geräten verstanden werden. Glücklicherweise können Sie trotz der wissenschaftlichen Komplexität von Thermosäulen und Thermoelementen ihren grundlegenden Zweck durch eine kurze Beschreibung verstehen.

Thermopiles und Thermoelemente wurden im 19. Jahrhundert erfunden.

Thermoelement

Thermoelemente erschienen erstmals nach der Entdeckung des thermoelektrischen Effekts durch Thomas Johann Seedbeck im Jahr 1821. Seedbeck entdeckte, dass ein Paar von Verbindungen zwischen zwei Drähten aus unterschiedlichen Metallen eine Spannung erzeugt, die gleich der Temperaturdifferenz zwischen den Verbindungen ist. Grundsätzlich besteht ein Thermoelement aus zwei Drähten aus unterschiedlichen Metallen, die an zwei Stellen verbunden sind. Wärme dringt an einem Ende ein, spaltet sich, läuft jeden Draht einzeln entlang und verbindet sich wieder. Wenn es wieder zusammenkommt, erzeugt es Elektrizität. Die Spannung der Elektrizität gibt eine genaue Ablesung der Temperatur zwischen den Enden der Vorrichtung.

Thermosäule

Eine Thermosäule besteht aus nicht mehr als einer Reihe von miteinander verbundenen Thermoelementen. Jedes zusätzliche Thermoelement in einer Thermosäule erhöht die Fähigkeit des Geräts, Elektrizität zu erzeugen. Wenn beispielsweise ein Thermoelement zwei Volt Elektrizität erzeugt und eine Thermosäule vier Thermoelemente enthält, erzeugt es zwei Volt Strom pro Thermoelement für insgesamt acht Volt. Thermopile können nicht nur die Temperaturdifferenz messen, sondern auch Elektrizität in einer Umgebung detektieren. Zur Messung von Temperaturen müssen Thermosäulen und Thermoelemente an ein Gerät angeschlossen werden, das die Spannung des Drahtes in eine Temperaturanzeige umwandelt.

Die Unterschiede

Es gibt drei offensichtliche Unterschiede zwischen Thermosäulen und Thermoelementen. Offensichtlich enthalten Thermosäulen eine Reihe von miteinander verbundenen Thermoelementen, was bedeutet, dass jedes Gerät, das Thermosäulen verwendet, Thermoelemente enthält. Während sowohl Thermosäulen als auch Thermoelemente genaue Temperaturmesswerte liefern, erzeugen Thermosäulen dadurch mehr Strom, wodurch sie in Geräten, die sie zur Erzeugung von Elektrizität verwenden, und nicht zum Ablesen der Temperatur, wertvoller werden. Während beide Vorrichtungen Strahlung detektieren, können Thermosäulen mit einem höheren Grad an Empfindlichkeit viel genauer arbeiten.

In Kaminen

Gaskamine und Kamineinsätze verwenden Thermoelemente und Thermosäulen hauptsächlich zur Stromerzeugung. Wenn er eingeschaltet wird, erzeugt der Pilot in einem Gasherd Wärme, die durch ein Thermoelement fließt. Wenn die Wärme die zweite Verbindung des Thermoelements erreicht, erzeugt sie elektrische Spannung. Der Kamin nutzt diese Spannung, um das Gasventil zu öffnen, so dass Gas ausströmen und ein Feuer auslösen kann. Da Thermosäulen mehr Strom erzeugen als Thermoelemente, können Kamine mit Thermosäulen an Thermostate zur Temperaturregelung angeschlossen werden. Kamine mit Thermoelementen haben dafür keinen ausreichenden elektrischen Strom.

Designer Informativ Startseite hacks