Wie man muriatic Säure in einem Swimmingpool benutzt

Startseite hacks: (November 2018)

Cleaning your pool tile; calcuim & stain removal (November 2018).

Anonim

Muriatinsäure, eine Lösung aus Wasser und Salzsäure, ist eine starke Säure und eine gefährliche Chemikalie, aber wenn sie richtig und sicher verwendet wird, kann sie helfen, die Wasserchemie eines Schwimmbeckens in einem idealen Zustand zu halten.

Desinfektion und pH

Die Aufgabe des in Schwimmbädern enthaltenen Chlors besteht darin, das Schwimmbecken sauber und sicher für Schwimmer zu halten, indem Bakterien und Algen abgetötet werden. Die Wirksamkeit von Chlor als Desinfektionsmittel und Algenkiller wird direkt vom pH-Wert des Beckenwassers beeinflusst. Der ideale pH-Wert für Poolwasser liegt zwischen 7, 4 und 7, 6. Wenn das Wasser einen pH-Wert von 7, 4 hat, ist Chlor zu 65 Prozent wirksam als Desinfektionsmittel, aber wenn der pH-Wert auf 8, 0 ansteigt, sinkt die Wirksamkeit von Chlor auf 20 Prozent. In diesem Fall enthält das Wasser eher Bakterien und Algen.

Der pH-Wert des Wassers steigt im Laufe der Zeit und mit der Zeit an. Es ist daher oft notwendig, das pH-Niveau wieder auf ein Niveau zu senken, das die Wirksamkeit von Chlor optimiert. Das Hinzufügen von Säure zum Wasser bewirkt eine Senkung des pH-Werts.

Gesamtalkalität

Der pH-Wert des Wassers sollte nicht mit seiner Gesamtalkalität verwechselt werden, die ein Maß für die Konzentration der alkalischen Substanzen im Wasser ist. Es ist ein Maß für die Pufferfähigkeit des Wassers oder seine Fähigkeit, Veränderungen des pH-Wertes zu widerstehen. Obwohl ein hoher pH-Wert eine schlechte Sache ist, ist ein Gesamtalkalitätsgrad von 80 bis 120 ppm ideal. Die Zugabe von zu viel Säure wird nicht nur den pH-Wert senken, sondern auch die gesamte Alkalinität des Wassers verringern, also nur so viel Säure hinzufügen, wie notwendig ist, um den pH-Wert des Wassers in Einklang zu bringen. Überschüssige Säure kann auch die Schwimmbadausrüstung und den Pool selbst beschädigen.

Säure hinzufügen

Schritt 1

Bevor Sie Säure hinzufügen, testen Sie den pH-Wert des Wassers, um festzustellen, wie viel Sie ändern müssen. Stellen Sie sicher, dass die Poolpumpe läuft und dass sich keine Schwimmer im Pool befinden.

Schritt 2

Füllen Sie einen Eimer 3/4 des Weges nach oben mit Wasser aus dem Pool, dann fügen Sie eine kleine Menge Säure in den Eimer. Im Allgemeinen ist die empfohlene Säuredosis 12 Flüssigunzen pro 10.000 Gallonen Wasser, aber Sie sollten nicht die gesamte Säure auf einmal hinzufügen. Stellen Sie das Wasser immer zuerst in den Eimer, danach die Säure, niemals umgekehrt.

Schritt 3

Gießen Sie die Mischung langsam und vorsichtig in das tiefe Ende des Pools.

Schritt 4

Warten Sie vier Stunden und testen Sie den pH-Wert erneut.

Schritt 5

Wiederholen Sie die Schritte 2 und 3 nach Bedarf, um den pH-Wert auf das gewünschte Niveau zu senken, aber fügen Sie niemals mehr als die empfohlene Gesamtdosis hinzu. Es ist im Allgemeinen sicher, 30 Minuten nach der letzten Säurebehandlung im Pool zu schwimmen.

Die Säure gehen

Einige Pooltechniker empfehlen "Gehen die Säure", indem sie es nach und nach am Rand des Pools eingießen, anstatt es an einer Stelle abzuladen, und behaupten, dass diese Methode den pH-Wert des Wassers senkt, ohne die Gesamtalkalität zu beeinflussen. Ein 1995 im Journal of the Swimming Pool & Spa Industry veröffentlichter Artikel kam jedoch zu dem Schluss, dass es keinen Nutzen für das Gehen der Säure gibt.

Säure waschen

Muriatic-Säure kann auch verwendet werden, um Poolwände zu reinigen, wenn sie mit Algen, Schmutz, Mineralien oder Chlorflecken bedeckt sind. Der Prozess des Säurewaschens eines Pools ist potentiell gefährlich, und wenn man es falsch durchführt, kann dies die Wände des Pools beschädigen, weshalb es am besten geschulten Technikern überlassen wird.

Designer Informativ Startseite hacks