Auswirkungen der Landbeseitigung

Startseite hacks: (October 2018)

Bijan Djir-Sarai zu den Auswirkungen der US-Sanktionen gegen den Iran am 07.08.18. (Oktober 2018).

Anonim

Die Rodung von Flächen wirkt sich erheblich auf die Umwelt aus, unabhängig davon, ob es sich um eine Räumung im kleinen oder großen Maßstab handelt. Wenn die Räumung des Bodens umfangreich ist, können die Auswirkungen irreversibel sein, aber wenn die Räumung minimal ist, können die Auswirkungen umgekehrt werden. Die Bedrohung für die Umwelt liegt in der unumkehrbaren Räumung und kann ein ganzes Ökosystem zerstören, das Umweltgefahren wie Treibhausgasemissionen, einen Anstieg des Salzgehaltes im Boden, die Zerstörung natürlicher Lebensräume für Tiere, den Rückgang und sogar das Aussterben in der einheimischen Flora und Fauna verursacht Fauna, sowie Erosion. Umfangreiche Rodungen sind in Australien, Neuseeland und Tasmanien ein Problem.

Auswirkungen der Landbeseitigung

Geschichte

Zum größten Teil wurde die Rodung genutzt, um der Landwirtschaft und der Stadtentwicklung Platz zu machen. In der Vergangenheit dachten Regierungen und Menschen, dass, wenn Land allein gelassen würde, es "verschwendet" würde, wenn es genutzt werden könnte, um für landwirtschaftliche Zwecke entwickelt zu werden. Indem man Buschland nutzte, es rodete und es in Felder für die Pflanzenproduktion verwandelte, stieg nicht nur der Wert des Bodens, sondern auch der wirtschaftliche Gewinn für die Gemeinschaft. Während zu einer Zeit Landräumung als vorteilhaft und sogar fortschrittlich angesehen wurde, wird sie heute allgemein als destruktiv angesehen. Da sich mehr Umweltbewusstsein durchgesetzt hat, behalten die Länder, die die Rodung nutzen, die gesetzliche Regelung für ihre Nutzung. Trotz der bekannten negativen Auswirkungen auf die Umwelt, widersetzen sich die Landwirte weltweit der Einschränkung der Rodung, da sie ihre Produktion und die ihnen zur Verfügung stehenden Flächen beeinflussen.

Funktion

Die Rodung von Flächen dient dazu, oft unberührte Flächen, die ursprünglich ein Lebensraum für einheimische Flora und Fauna waren, zu roden. Um Land für landwirtschaftliche Zwecke zu roden, muss man nicht nur heimische Pflanzen, Bäume und Felsbrocken entfernen, sondern auch den Boden aufbrechen. Das Brechen des Bodens beinhaltet das Entfernen von Steinen, Wurzeln und Stümpfen, die durch die anfängliche Klärung zurückgelassen wurden. Sobald der Boden gebrochen ist, ist das Land gerodet und bereit für die landwirtschaftliche Nutzung.

Auswirkungen

Die Auswirkungen der Massenentleerung können einen natürlichen Lebensraum nicht nur für die Pflanzen und Tiere, die in diesem Gebiet leben, sondern auch für die in der Nähe lebenden menschlichen Populationen stark beeinträchtigen. Wenn einheimische Pflanzen und Bäume entfernt werden, wird invasiven Arten Platz eingeräumt, wodurch die einheimischen Tiere aus der Region verdrängt werden, was zu einem Anstieg der Aussterberate führt. Dies verringert die Biodiversität eines Gebietes, kann das empfindliche Gleichgewicht eines Ökosystems stören, das auf seine heimische Flora und Fauna angewiesen ist, um ein biologisches System der gegenseitigen Kontrolle zu erhalten.

Die Rodung belastet nicht nur die einheimischen Tierpopulationen, sondern auch die Erde. Durch das Entfernen von Pflanzen und Bäumen wird das Land freigelegt, was zu Bodenerosion führen kann. Bodenerosion ist der Verlust von natürlichen Nährstoffen in der Erde, die den Pflanzen helfen zu wachsen. Wenn das Land den Elementen ausgesetzt bleibt, kann dies auch zu einem Problem im Salzgehalt des Trockenlandes führen. Der Salzgehalt von trockenem Land ist der Anstieg von Salz an die Oberfläche des Bodens mittels Grundwasser. Wenn Pflanzen von der Erde entfernt werden, gehen ihre Wurzelsysteme mit ihnen einher. Diese Wurzelsysteme sind dafür verantwortlich, den Grundwasserspiegel niedrig und damit den Salzgehalt im Boden gering zu halten. Wenn die Wurzeln entfernt werden, steigt der Grundwasserspiegel mit dem Salz. Dies verursacht nicht nur eine wüstenähnliche Landschaft, sondern macht es auch Pflanzen nahezu unmöglich, gedeihen zu können, sei es einheimische oder landwirtschaftliche Pflanzen. Dies wirkt sich wiederum auf die Gesundheit in der Nähe von Bächen, Bächen und Flüssen aus und wirkt sich letztendlich auf das Trinkwasser von Tier- und Menschenpopulationen aus. Zusätzlich kann die Emission von Treibhausgasen auftreten, wenn Bäume und Stämme nach dem Fällen verlassen werden. Wenn die Trümmer verfault sind, werden die Treibhausgase in die Atmosphäre freigesetzt, von denen einige Wissenschaftler glauben, dass sie die Ozonschicht abbauen.

Prävention / Lösung

Durch die Verwendung von Landrodung in einem kleinen Maßstab, wie einem Hinterhof und Garten-Bereich, sind die Auswirkungen weit weniger schwerwiegend im Vergleich zu landwirtschaftlichen Flächen Rodung. Um negative Umweltauswirkungen zu vermeiden, sollte die Rodung von Flächen verhindert werden. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Um die Auswirkungen auf die Umwelt zu verringern, sollte die Rodung reguliert werden. Anstatt große Landstriche auf einmal zu roden und den Boden dann den Elementen offen zu lassen, wäre es besser, den Freiraum schnell wieder zu bepflanzen, um Bodenerosion und Bodenbildung zu verhindern. Um natürliche Lebensräume, wie zum Beispiel Feuchtgebiete für einheimische Arten, zu erhalten, müssen einige Auftragnehmer, die Land roden, zusätzliches Land kaufen, das in Feuchtgebiete umgewandelt werden soll, um den Verlust auszugleichen.

Da die Landwirtschaft das größte Mittel der Nahrungsmittelproduktion ist, kann zu dieser Zeit keine dauerhafte Lösung gefunden werden. Wenn Sie in einer Umweltorganisation aktiv sind und Lobbyarbeit bei Ihren Vertretern betreiben, um strengere Auflagen für die Rodung zu erhalten, können Sie sicherlich dazu beitragen, das Bewusstsein für die negativen Auswirkungen zu schärfen.

Experteneinblick

Betrachtet man die Gesamteffekte der Rodung, so hat dies Auswirkungen auf globaler Ebene. Sie können ein Landgebiet nicht stark verändern, ohne den Rest der Welt zu beeinflussen. Die Biosphäre ist mit allen Ökosystemen der Erde vom Amazonas-Regenwald bis zur Sahara verbunden. Es gibt einen Grund dafür, dass sich Lebensräume zu dem entwickelt haben, was sie heute sind, und wenn der menschliche Einfluss sie weiterhin verändert, könnten die Auswirkungen nicht nur für Pflanzen und Tiere verheerend sein, sondern auch für die menschliche Bevölkerung.

Die Rodung betrifft nicht nur den Boden und die heimische Flora und Fauna, sondern trägt auch zum Klimawandel bei. Wenn Sie Bäume und Pflanzen aus einem weiten Bereich entfernen, nehmen Sie eine wichtige Funktion für eine gesunde Umwelt weg: die Möglichkeit, Kohlenmonoxid zu absorbieren. Die Rodung von Flächen kann sich auch auf das Wetter auswirken, was zu einem Rückgang des jährlichen Regenfalls, zu längeren Dürren und höheren Temperaturen führt.

Um die Auswirkungen der Rodung zu sehen, muss man sich nur Australien zuwenden, wo die Auswirkungen der Rodung groß waren. 1998 wurden 12 Prozent der australischen grünen Gasemissionen der Rodung zugeschrieben. Die Rodung von Land wurde teilweise dem Aussterben von 12 Vogelarten, 20 verschiedenen Säugetieren und 97 Pflanzenarten zugeschrieben.

Die Rodung von Wäldern stellt immer noch eine Bedrohung für natürliche und menschliche Lebensräume dar. Um das Bewusstsein für diese Zerstörung zu schärfen, sollte die Ausbildung der lokalen Bauern und Gemeinschaften auf der ganzen Welt fortgesetzt werden.

Designer Informativ Startseite hacks