3 Hauptarten des Bodens

Startseite hacks: (September 2018)

Humus und Humifzierung - Böden Basics 3 (September 2018).

Anonim

Wenn Sie den Bodentyp Ihres Gartens verstehen, können Sie Ihren Garten effektiv pflegen und sein volles Potenzial ausschöpfen. Backyard Bodenkunde ist einfacher als Sie vielleicht denken. Der Boden fällt in drei Haupttypen - Lehm, Sand und Lehm - mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften. Sie können alle drei Arten in der gleichen Gartenboden in unterschiedlichen Proportionen finden. Die genaue Untersuchung Ihres Gartenbodens enthält Hinweise auf die Bodenart Ihres Gartens.

Eine Gartenarbeithandkelle in einem Stapel des Bodens im Hinterhof.

Partikel und Eigenschaften

Um die Unterschiede zwischen Ton-, Sand- und Lehmböden zu verstehen, schauen Sie sich die Typen genauer an. Drei Grundpartikel - Sand, Schluff oder Ton - bilden alle Böden. Große Größenunterschiede zwischen diesen Partikeln beeinflussen die Eigenschaften Ihres Gartens. Gröbste und größte, Sandpartikel sind deutlich in der Hand zu sehen und zu spüren. Kleinere Schluffpartikel haben eine glatte, mehlartige Struktur. Kleinste von allen, Tonpartikel können nur durch ein Mikroskop gesehen werden. Die Mengen dieser verschiedenen Partikel bestimmen, ob Ihr Bodentyp hauptsächlich aus Ton, Sand oder Lehm besteht.

Ton Eigenschaften

Schwerer Boden genannt, kombiniert Lehmboden ultrafeine Partikel mit kleinen Zwischenräumen. In die Hand gedrückt, bildet feuchter Lehmboden einen festen, glatten Ball. Die dicht gepackten Partikel erschweren das Eindringen von Wasser in die Oberfläche. Sobald es absorbiert ist, dauert es länger, um auszutrocknen. Was die Frühjahrsgärtnerei in Dürreperioden verzögert, erleichtert aber auch das Übergießen. Kleine Poren zwischen den Partikeln lassen wenig Raum für Luft, aber sie halten Nährstoffe gut. Lassen Sie Tonboden zwischen den Wassergaben und Wasser langsam austrocknen, um den Abfluss zu minimieren. Ein Zoll Wasser erreicht eine Tiefe von 4 bis 5 Zoll in Lehmboden.

Sandqualitäten

Sandiger Boden, oft als leichter Boden bezeichnet, enthält große, grobe Partikel mit großen Luft- und Wasserräumen zwischen ihnen. Nasser Sand bröckelt in der Hand, wenn er zusammengedrückt wird. Wasser durchdringt schnell und einfach sandigen Boden, und Sand bleibt nicht nass. Aber Sand trocknet schneller aus und muss öfter bewässert werden. Was im Frühling bei der Anbaumethode hilft, schmerzt in Zeiten der Trockenheit. Sandboden hält Wasser nicht gut, aber Wasser dringt weiter nach unten. Jeder 1 Zoll Wasser auf Sandboden reist 1 Fuß tief. Sandiger Boden braucht bei leichteren Anwendungen oft mehr Dünger, weil Wasser die Nährstoffe durch den Boden spült.

Lehm-Attribute

Lehmboden ist der Garten-Sweet Spot zwischen Extremen aus Ton und Sand. Es enthält ungefähr gleiche Mengen an Sand-, Schlick- und Tonpartikeln. Nasser Lehm behält eine Form, zerbröselt aber leicht, wenn er zusammengedrückt wird. Wasser durchdringt Lehm gleichmäßig, läuft nicht ab oder läuft durch. Lehm behält Feuchtigkeit, gibt sie aber frei und schafft so das perfekte Gleichgewicht von Wasser und Luft für Pflanzenwurzeln. Jedes 1 Zoll Wasser, das auf Lehmboden aufgetragen wird, erreicht ungefähr 7 Zoll Tiefe. Böden können sich zu sandigem Lehm, Tonlehm, Schlufflehm oder anderen bodenartigen Kombinationen neigen, abhängig vom vorherrschenden Partikel.

Designer Informativ: Startseite hacks