2 Grundtypen von Samenpflanzen

Startseite hacks: Pflanzen, Blumen & Kräuter, Pflanzengrundlagen (June 2018)

Wissenschaftler teilen Samenpflanzen in zwei grundlegende Gruppen ein: Gymnospermen, die keine Blüten produzieren; und Angiospermen, die Blumen produzieren. Im Gegensatz zu Nicht-Samenpflanzen - wie etwa Moosen, die sich durch Freisetzen von Sporen vermehren - verwenden Samenpflanzen Samen zur Reproduktion. Jeder Samen besteht aus einem Pflanzenembryo; Nahrung für diesen Embryo und eine schützende Hülle, bekannt als Mantel.

Eine Hahnenfliege ist eine dikotyle Angiospermensamenpflanze.

Gymnospermen

Laut Maricopa Community Colleges entwickelten sich Gymnospermenartige Pflanzen während des Paläozoikums, das von ungefähr 570 Millionen bis 245 Millionen Jahren dauerte; und wurde die dominierende Samenpflanze auf dem Planeten während des Mesozoikums, das vor etwa 245 Millionen bis 65 Millionen Jahren anhielt. Während viele Gymnospermen ausgestorben sind, leben noch etwa 700 Arten. Die Wissenschaftler teilen diese Gymnospermenarten in vier Gruppen ein: Gnetophyten, wie Ephedra; Ginkgo, wie Ginkgo Biloba; Palmfarne, wie die Sagopalme; und Nadelbäume, wie Fichte, Redwood, Tannen und Kiefern. Wie die Universität von Minnesota feststellt, haben alle Gymnospermen "nackte Samen", was bedeutet, dass sich ihre Samen äußerlich auf der Oberfläche von Blättern entwickeln, die als Sporophylle bekannt sind. Im Gegensatz zu Angiospermensamen haben Gymnospermensamen keine eingeschlossenen Eierstöcke. Außerdem sind die Fortpflanzungsorgane von Gymnosperm-Samenpflanzen klein und unauffällig. Diese als Sporangium bezeichneten Organe sind das Megasporangium, das Eier hervorbringt; und das Microsporangium, das Pollen produziert.

Angiospermen

Angiospermen-Samenpflanzen entwickelten sich aus ihren Gymnospermen-Vorgängern während der Kreidezeit, die vor etwa 140 Millionen Jahren begann, wie Maricopa Community Colleges feststellt. Alle Angiospermenpflanzen produzieren Blüten, die aus modifizierten Blättern bestehen, die wiederum Samen und Früchte produzieren. Diese Blumen bestehen aus Staubblättern, die die männlichen Fortpflanzungsorgane sind, die Pollen freigeben; Fruchtblätter, die die weiblichen Fortpflanzungsorgane sind, die Eier erzeugen; Corollas, die die typischen bunten Blumenblätter sind; und Kelche, die die Kelchblätter oder spezialisierten Blätter sind, die die Blumenblätter umgeben und stützen. Im Gegensatz zu Samen von Gymnospermen haben Samen von Angiospermen eingeschlossene Eierstöcke, die sich zu Früchten entwickeln. Laut der University of Minnesota gibt es etwa 250.000 lebende Angiospermen-Pflanzenarten. Die Wissenschaftler teilen diese Arten in zwei Gruppen ein: Monokotyledonen, wie Orchideen, Gräser und Lilien; und Dikotylen, wie Erbsen, Sonnenblumen und Rosen. Während jeder monokotyle Pflanzensamen ein Blatt oder Keimblatt hat, hat jeder zweikeimblättrige Samen zwei Blätter.

Kontroverse

Laut dem Museum für Paläontologie der Universität von Kalifornien ist die Aufteilung der Samenpflanzen in die Kategorien Gymnosperme und Angiosperm willkürlich. Dies liegt daran, dass Wissenschaftler Gymnospermen durch das Fehlen eines bestimmten Merkmals - Blumen - definieren, anstatt sie durch gemeinsame Merkmale zu definieren.

Designer Informativ: Startseite hacks

Senden Sie Ihren Kommentar