11 Wege, um japanischen Minimalismus richtig zu machen

Design: (December 2018)

Minimalismus – Ausmisten Tipps & Sachen loswerden (Dezember 2018).

Anonim

Ahhh, fühlst du das? Es ist die beruhigende Stimmung und heitere Energie des japanischen Minimalismus. Dieser unbelastete Design-Stil vereint glatte, horizontale Linien mit neutralen Tönen und natürlichen Akzenten, um in jedem Raum ein Gefühl von Ausgeglichenheit und Gelassenheit zu schaffen. Aber einfach ein paar japanische Akzente und Shoji-Bildschirme hinzuzufügen, wird nicht ausreichen. Es gibt eine Kunst für den japanischen Minimalismus. Es hängt von Prinzipien der Harmonie ab, einen ausgeglichenen Raum zu schaffen, der nicht nur mit der Natur und dem Energiefluss verbunden, sondern auch von ihr inspiriert ist. Hier ist was du wissen musst, um den japanischen Minimalismus richtig zu machen:

1. Fügen Sie horizontale Linien in Ihre Einrichtung ein. (Viele von ihnen.)

Die Schlichtheit und Eleganz des japanischen Minimalismus beruht zum Teil auf klaren, klaren Kanten und geraden Linien. Traditionell werden am häufigsten horizontale Linien verwendet, die das Auge durch den Raum führen und einen ruhigen und gleichmäßigen Energiefluss erzeugen.

2. Verwenden Sie nur natürliche Materialien und Akzente.

Einer der Eckpfeiler des japanischen Minimalismus ist die Einbeziehung einfacher, natürlicher Produkte und Elemente in Ihr Zuhause. Von prächtigen Holzböden, Wandvertäfelungen und Decken bis hin zu dem Baum- und Steingarten in voller Höhe in der Mitte des Wohnzimmers finden Sie in diesem reduzierten Raum keine übermäßig gefertigten Waren.

3. Entscheiden Sie sich für eine neutrale Farbpalette.

Um die beruhigende Aura zu schaffen, für die der japanische Minimalismus bekannt ist, wählen Sie eine neutrale Farbpalette mit weichen, schlichten Farben - hauptsächlich Weiß, Cremes, Holztönen und weichen Grautönen. Vor einem weißen oder hölzernen Wandhintergrund tragen diese kontrastarmen Farben zur ätherischen Wirkung und friedlichen Gelassenheit bei.

4. Lose das Durcheinander.

Eine herausragende Eigenschaft des japanischen Minimalismus ist, dass dieser Design-Stil im Wesentlichen frei von Unordnung ist. Wenn Sie versuchen, dieses Aussehen zu Hause zu erreichen, halten und zeigen Sie nur das Wesentliche - die Gegenstände, die Sie wirklich täglich benutzen. Teil mit allen Extras. (Oder verstecken Sie sie in Schränken, schicken Aufbewahrungsboxen oder in Flurschränken.)

5. Machen Sie Ihren Raum leicht und luftig.

Klar, große Fenster helfen. Aber selbst wenn Sie nur ein kleines Fenster haben, können Sie Ihren Platz noch auflockern. Der Trick: Halten Sie Ihre Wände weitgehend dekorfrei. Dieser Tipp, gepaart mit einer neutralen Farbpalette, weißen Wänden und minimalistischen Akzenten, verleiht selbst den kleinsten Räumen eine frische Luft.

6. Schaffen Sie einen ruhigen Platz zum Schlafen.

Bettgestelle, die tief im Boden sind, sind ein Grundpfeiler des japanischen Dekors - aber sie sehen nur gut aus, wenn Sie bereit sind, Ihr Bett konsequent zu machen. Entscheiden Sie sich für einfache, natürliche Bettwäsche ohne viel Aufhebens, Rüschen oder Muster. Einige Minimalisten überspringen die zusätzliche Bettwäsche und verwenden einfach ein Spannbetttuch und ein Kissen. Aber wenn du noch nicht da bist (und ehrlich gesagt, wir machen dir keine Vorwürfe), stecke die Ränder deiner Bettdecke unter die Kante deiner Matratze, um ein scharfes, frisches Aussehen zu bekommen.

7. Bleib geerdet.

Werden Sie niedrig. Tief auf den Boden, das ist. Im japanischen Minimalismus geht es darum, geerdet und mit der Erde verbunden zu sein. Deshalb ist dieser Möbelstil eher niedrig und nah an den Elementen - wie niedrige Sofas, Couchtische und Plattformbetten, die nur wenige Zentimeter vom Boden entfernt sind.

8. Fügen Sie Flair mit skulpturalen Leuchten hinzu.

Eine Möglichkeit, minimalistisches japanisches Dekor aufzupeppen, ist eine schlanke, aber strukturelle Beleuchtung. Wählen Sie Leuchten, die einen weichen, weißen oder cremefarbenen Farbton haben, um das luftige, ätherische Leuchten in Ihrem Raum zu verstärken und um zu verhindern, dass Ihr Scheinwerfer zu stark gegen Ihr sonst minimalistisches Dekor wirkt.

9. Behalten Sie den Energiefluss jedes Raumes im Auge.

Einer der wichtigsten Schlüssel für die Gestaltung Ihres zen, minimalistischen Raums ist es, Ihren Entwurf von dem Energiefluss und Zweck des Raums leiten zu lassen. Indem Sie dem Raum treu bleiben, den Durcheinander beseitigen und natürliche Akzente setzen, haben Sie ein ausgewogenes Zuhause, das einen gesunden Energiefluss fördert.

10. Umarme architektonische Details.

Japanischer Minimalismus umfasst Struktur. Deshalb werden die klaren, klaren Linien dieses Stils nur durch architektonische Details wie Holzvertäfelungen und mehrstöckige Häuser hervorgehoben. Wenn Ihr Raum einige dieser architektonischen Elemente enthält, spielen Sie sie auf, anstatt sie zu verstecken.

11. Bedecken Sie Ihre Böden mit gewebten Tatami-Matten.

Tatami-Matten, die aus gewebtem Reisstroh hergestellt sind, sind integraler Bestandteil des japanischen Designs. Egal, ob Sie eine große Matte oder eine Reihe kleinerer Tatami-Matten wählen, sie werden Ihrem Haus sofort einen Hauch von Tradition und ein schönes strukturelles Element verleihen.

Designer Informativ Design